Serie Air Max Zero

Obwohl die Mathematik die Null als eine Lehre sieht, ist der Konzern aus Oregon anderer Meinung, da für sie die Null, also auf Englisch Zero, was konkretes bedeutet. Obwohl Nike Air Max Zero im Jahr 2015 auf dem Markt erschienen sind, würde es ohne sie die berühmten Air Max 1 nicht geben. So kann man auch sagen, dass die Serie mit dem sichtbaren Gaskissen in der Sohle bei null angefangen hat.

Zero, also doch was

Die Idee der Air Max Zero entstand im Kopf von Tinker Hatfield schon in den 80ern, als er die ersten Air Max entworfen hat. Damals war das Gaskissen schon eine sehr populäre Lösung. Hatfield wollte diese Technologie noch ausbauen und das Luftgefühl noch stärker spürbar machen. Jeder Sneakerfan kennt bestimmt die Geschichte als Tinker nach einem Besuch in Paris inspiriert vom Centre Pomidou zurück nach Oregon kam und sich an seinen Schreibtisch setzte um die AM1 zu entwerfen. Nicht jeder weiß aber, dass die Nike Air Max 1 nicht gleich nach der Rückkehr Hatfields aus Paris entstanden. Der Designer stellte viele Skizzen und Projekte her. Dabei entstand auch etwas, was wir heute als die Nike Air Max Zero kennen.

Was zeigte die Zeichnung von Hatfield?

Die  Skizze von Hatfield wurde entdeckt, als man eine Inspiration für die zweite Edytion des Airm Max Day gesucht hat. Das Projekt von Tinker beruhte vor allem darauf, dem Träger den maximalen Komfort zu sichern. Er benutzte den außergewöhnlichen Zehenbereich aus dem Modell Sock Racer aus dem Jahr 1985. Man kann sagen Hatfield war seiner Zeit voraus, da er auch an anderen Stellen Lösungen benutzte, die erst bei dem Modell Air Huarache im Jahr 1991 eingeführt wurden. Die Idee Hatfields war für den Moment in dem sie entstand technologisch sehr fortgeschritten. Der Designer vereinfachte seine Zeichnung was mit dem Debüt der Nike Air Max 1 resultierte. Zum Glück wurde die Skizze, die die Air Max Zero zeigte in den Archiven der Konzerns aus Oregon bewahrt, so dass sie auch die Chance hatten, auf den Markt zu kommen.

Wer hat die Nike Air Max Zero ins Leben gerufen?

Den Job die Zeichnung in ein fertiges Produkt umzuwandeln bekam Graeme McMillan, der zu dem Entschluss gekommen ist er müsste sich erstmals mit Tinker Hatfield treffen um die wichtigsten Sachen zu besprechen, bevor er mit seiner Arbeit anfangen könnte. McMillan fühlte eine große Verantwortung, da er eine moderne Interpretation des Modells von Hatfield höchstpersönlich erschaffen sollte. Tinker erklärte die Einzelheiten bezüglich des Air Max Zero Modells und unterstrich dabei,  dass es bei diesem Modell vor allem um dem optimalen Komfort geht.

Alte Idee mit neuer Technologie

McMillan versuchte in den Air Max Zero alle neusten Technologien unterzubringen die Nike besitzt. Deshalb besitzen die Schuhe auch die Air Max 1 Ultra Sohle aus Phylon-Schaum. Zusätzlich wurde die die Schaftpaneele zusammengeschweißt, was nicht nur den modernen Charakter der Schuhe unterstreicht, aber zugleich die Anzahl des benutzen Stoffes minimalisiert, was den Schuh wiederum leichter macht. Im Zehenbereich wurde ein Monofilament  Garn benutzt, der nicht nur für den Komfort aber auch für die richtige Luftzirkulation zuständig ist.

Farben der Air Max Zero

Nike Air Max Zero hatten das Debüt in der Farbgebung Midnight Navy. Der Erfolg des Modells hat zu folge, dass Nike neue Farben einführt. Bis jetzt konnte man die Air Max Zero unter anderen in den folgenden Farben sehen:  White/Yellow, Black/Dark Grey, White/Grey, Black/White, Triple White, Triple Black, Obsidian Blue, Cool Grey, Maroon/Gum Ultramarine, Persian Violet und Pigeon. Eine große Überraschung war das Einführen der Nike Air Max Zero in Bred Farbgebung, also in den Farben der meist bekannten und meist begehrten Jordans.

5 (100%) 1 vote

Post Author: Die Besten Sneaker

Dodaj komentarz